Geschenke

geschenke 01Während die eigene Hochzeit im besten Fall nur ein einziges Mal im Leben stattfindet, lässt sich feststellen, dass die Zahl der besuchten Hochzeiten im Verhältnis zur Größe des Freundes-, Bekannten- und Familienkreises im Laufe der Zeit mitwächst. Und unabhängig davon, ob man als Gast dem Brautpaar besonders nahesteht oder sich eher im entfernteren Bezugsrahmen sieht, ist das Einbringen eines Geschenks selbstverständlich absolute Pflicht. Während es dann bei einer flüchtig entfernten Bekannten aus dem Büro schon einmal nur die Glückwunschkarte mit einem gewissen Geldbetrag sein darf, muss es für den guten Freund aus Kindertagen schon etwas Besonderes sein.

Viele Brautpaare führen eine Geschenkeliste, das macht es den Gästen selbstverständlich ein wenig einfacher, den dort findet sich genau das, was das Paar sich schon lange wünscht, häufig sogar mit Preisangabe. Aber was wenn eine solche Liste nicht vorhanden ist und sich das Brautpaar auch anderweitig nicht zu bestimmten Wünschen geäußert hat? Woher soll nun ein Geschenk kommen, das angemessen kreativ und persönlich ist und dabei im Beschenkten außerdem noch ein Gefühl der Freude auslöst? Und in horrende Unkosten möchte man sich als Hochzeitsgast selbstverständlich auch nicht stürzen. Da dieses kleine Problem unter Hochzeitsgästen mittlerweile weit verbreitet ist, widmen sich die nachfolgenden Ausführungen ein paar Geschenkoptionen, die sich in Kreativität, Schlichtheit und Innovation teilweise durchaus voneinander unterscheiden. Ein paar Klassiker sind selbstverständlich ebenso dabei wie ein paar ganz neue Ideen, Dank derer man als Gast auf der nächsten Hochzeit bestimmt im Gedächtnis bleibt.

Geld - Der Klassiker neu verpackt

Geldgeschenke sind und bleiben auf Hochzeiten immer beliebt und das sogar trotz der leicht unpersönlichen Komponente. Der Grund dafür liegt auf der Hand: In der Regel greifen Hochzeiten das Portemonnaie der Brautleute gehörig an und hinterlassen häufig den einen oder anderen leeren Sparstrumpf. Durch die Großzügigkeit der Gäste wird es den frisch Vermählten nicht nur möglich einen Teil der Hochzeitskosten wieder hereinzuholen, sondern gleichzeitig vielleicht auch noch etwas Geld für eventuelle Flitterwochen einzusparen.

Doch nicht alle Geldgeschenke sind gleich und nicht immer empfiehlt es sich, einen Schein der eigenen Wahl in einem weißen Umschlag zu platzieren und diesen in einem günstigen Moment an Braut oder Bräutigam auszuhändigen. Auch Geldgeschenke können mit viel Liebe und Raffinesse gestaltet werden, wie man beispielsweise auf der Seite von Geschenke.de sehen kann.

Das persönliche Geschenk - Mit Liebe und Kreativität

Auch wenn viele Brautleute sich in der Regel Geldgeschenke wünschen oder eine feste Wunschliste an die Hochzeitsgäste ausgegeben haben, besteht bei einigen Hochzeitsgästen, die dem Brautpaar sehr nahe stehen, häufig der Wunsch, sich mit ihrem Geschenk ein wenig von der Menge abzuheben. Es soll etwas besonderes sein, etwas dass die beiden frisch vermählten Eheleute für immer an diesen einen Tag erinnern wird, an dem sie ihr gemeinsames Leben offiziell begonnen und den Bund fürs Leben geschlossen haben. In einem solchen Fall empfiehlt es sich auch einmal in der Vergangenheit der Brautleute zu kramen: Mit einer Hochzeitszeitung beispielsweise kommen Kreativität und persönliche Note ins Spiel und dabei ist die Herstellung einer solchen Hochzeitszeitung nicht unbedingt schwer zu bewerkstelligen. Auch ein Fotobuch, das beispielsweise das gemeinsame Leben der Eheleute abbildet oder die schönsten Momente der Hochzeitsfeier für die Ewigkeit festhält, ist eine schöne Idee. Bei der Herstellung eines solchen Buchs, empfiehlt es sich vorab einige Beispiele für wirklich gelungene Exemplare (Beispiel: http://fotoshop.bipa.at/cewe-fotobuch/kundenbeispiele/hochzeit.html) einzusehen und sich gegebenenfalls an diesen zu orientieren.