Verlobung

Verlobung

Die Verlobung ist kein verbindlicher Vorvertrag für eine Heirat. Grundsätzlich entstehen durch die Verlobung keine rechtlichen Wirkungen oder Verpflichtungen. Ein Rücktritt ist jederzeit möglich, auf die Einhaltung des Versprechens kann nicht geklagt werden.

Beendigung der Verlobung durch:

  • Eheschließung
  • Rücktritt oder Tod des Verlobten/der Verlobten
  • einverständliche Auflösung

Ersatzansprüche stehen dem betroffenen Teil nur dann zu, wenn eine Vermögensminderung entstanden ist, die ohne Verlobung nicht aufgetreten wäre, wie z.B.: Rückgabe von Verlobungsgeschenken, Kosten für Vorbereitung der Hochzeitsfeier, Einkommensentgang durch Berufsaufgabe etc.

Der Verlobungsring

Der Verlobungsring ist genau wie der Trauring ein Zeichen der Zusammengehörigkeit. Symbolisch wird mit dem Verlobungsring die kommende Hochzeit angekündigt. Traditionell wird der Ring an der linken Hand am Ringfinger getragen.

Der Verlobungszeitraum beginnt mit dem Heiratsantrag und endet mit der Hochzeit. Für den Heiratsantrag ist erlaubt, was gefällt. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt: vielleicht bei einem schönen Dinner in einem exklusiven Restaurant, auf der Schipiste, mitten im Wald, im Kreise der Familie bei einer Feier etc.