Poltern

Das Poltern bzw. die Tradition des Junggesellenabends stammt ursprünglich aus Großbritannien. Früher hielt der Bräutigam beim Vater der Braut um ihre Hand an und der Junggesellenabend war deshalb eine ernste Angelegenheit.

Mit schwarzen Anzügen und Krawatten festlich gekleidet trafen sich die Männer beim Vater des Bräutigams, der den Abend ausrichtete. Lange Ansprachen wurden gehalten und die Bedeutung der Ehe wurde ausdiskutiert.

Heute gilt: kurz vor der Hochzeit noch einmal richtigen Spaß mit den Freunden haben! Braut und Bräutigam poltern natürlich getrennt. Meist wird dieser Abend jeweils von Trauzeugen organisiert und erlaubt ist alles, was gefällt. Meistens müssen Braut bzw. Bräutigam verschiedene Spiele von den Freunden bestehen, um sich sozusagen von ihnen zu verabschieden.

Zum Poltern gehört auch das Zerschlagen des Porzellans: der Lärm des Zerschlagens, laute Musik, Gesang und Spiele sollen die bösen Geister vertreiben.

Vorschläge für den Bräutigam

  • Spritztour mit geliehenem Cabrio oder Motorrad
  • Besuch in der Stammkneipe, die sie nie gemocht hat
  • Fußballspiel live mit Freunden ansehen
  • Spieleabend mit Kegeln und Bier
  • Radausflug mit Grillabend und Nächtigung
  • Zelten
  • Ausgiebig im Weinkeller feiern
  • Raften und auf einer Hütte übernachten
  • Skifahren und beim Apres-Ski noch einmal richtig Gas geben

Vorschläge für die Braut

  • gemeinsamer Brunch, um in Erinnerungen zu schwelgen
  • Besuch einer Beautyfarm
  • Wochenende in einer Wellnessoase mit den besten Freundinnen
  • Pyjama-Party
  • Schihütte mieten und mit den Freundinnen Schifahren und beim Apres-Ski noch einmal richtig Gas geben
  • Wochenendtrip zum Shopping
  • Ausflug ans Meer
  • netten Abend im Lieblingslokal organisieren
  • Barbecue
  • Kegelabend