Trauzeugen

pflichtenPflichten

Als Trauzeugen kommen all diejenigen Personen in Frage, die einem sehr viel bedeuten. Der Trauzeuge muss allerdings volljährig sein und die Sprache, in der die Trauungszeremonie abgehalten wird, verstehen können. Der Trauzeuge bezeugt mit seiner Unterschrift bei der Trauung lediglich die Heirat des Paares. Im Grunde genommen hat ein Trauzeuge aber keine Rechte und natürlich keine Pflichten.

Oft ist es so, dass die Trauzeugen dem Paar bei den Vorbereitungen helfen, am großen Tag den Brautleuten nicht von der Seite weichen und sie unterstützen. Manche Trauzeugen organisieren den Polterabend. Sie sind meist Ansprechpersonen für die zeitliche Einteilung am großen Tag, wissen über den Ablauf der Spiele und verschiedener Reden Bescheid. Beim Brautstehlen sucht der Trauzeuge der Braut mit dem Bräutigam nach der Braut und meist wird es so gehandhabt, dass der Trauzeuge die Braut finanziell auslöst und die konsumierten Getränke beim Brautentführen bezahlt.

All dies ist aber kein Muss und wird von Hochzeitspaar zu Hochzeitspaar immer unterschiedlich gehandhabt. Am besten bespricht das Hochzeitspaar mit den ausgewählten Trauzeugen, was jeder gerne beitragen bzw. machen würde.

vorraussetzungVoraussetzung

Trauzeugen und Standesamt

Bei der standesamtlichen Trauung müssen mindestens zwei Trauzeugen, die das Ehebuch unterschreiben, anwesend sein. Meistens werden bei der Bestellung des Aufgebotes die Trauzeugen gleich bekannt gegeben, aber man kann dem Standesbeamten auch kurz vor der Hochzeit die Namen der Trauzeugen nennen.

Wichtige Voraussetzung für Trauzeugen

  • Alter mindestens 18 Jahre
  • gültiger Personalausweis oder Reisepass (muss am Tag der Hochzeit auf das Standesamt mitgenommen werden.)
  • Verstehen der Sprache, in der die Trauung abgehalten wird (oder ein Dolmetscher muss anwesend
      sein)

Mit der Unterschrift auf der Heiratsurkunde gehen Trauzeugen keine Verpflichtung ein. Sie bezeugen lediglich die Heirat des Paares.

Trauzeugen und Kirche

In der evangelischen Kirche sind Trauzeugen keine Pflicht, aber immer willkommen!

In der katholischen Kirche ist es üblich, bereits bei der Besprechung des Eheprotokolls mit dem Pfarrer die Namen der Trauzeugen anzugeben. In der Sakristei wird nach der Trauung die Heiratsurkunde unterschrieben und es erfolgt die Eintragung ins Kirchenregister.

Sie können für Standesamt und Kirche auch jeweils andere Trauzeugen wählen.

Trauzeugen und die Feier

Meist ist es üblich, dass Trauzeugen das Brautpaar schon während der ganzen Vorbereitung organisatorisch unterstützen und helfen. Vor allem am Hochzeitstag begleiten Sie das Brautpaar und weichen nicht von den neuen Eheleuten, sie sind auch für die Durchführung des Brautstehlens zuständig.